Die PUR Chronologie

logo_pur_gelb

|  seit 1975  |

Roland Bless und Ingo Reidl, zwei Gymnasiasten aus Bietigheim-Bissingen in der Nähe von Stuttgart, gründen 1975 mit ein paar Kumpels die Band CRUSADE. Man probt im Keller einer aufgeschlossenen Kirchengemeinde und hat die gleiche Ausgangssituation wie hunderte andere deutsche Bands zu dieser Zeit – spielt dementsprechend vornehmlich Coverversionen.

1976  Ein Jugendlicher aus Ingersheim, einem Dorf bei Bietigheim, nimmt bei Ingo Klavierunterricht. Schließlich singt er bei CRUSADE vor und wird prompt der neue Sänger. Sein Name: Hartmut Engler.

1979  Als zweiten Gitarristen holt sich die Band Joe Weber. Nach einer Umbesetzung in der Band wird er, der ebenso wie Ingo Musik studiert, Bassist. Nach seiner Heirat nimmt Joe den Nachnamen seiner Frau an und heisst Joe Crawford.

1980  Mit Rudi Buttas ist die bis heute bestehende Besetzung komplett. Der Gitarrist hat sein Handwerk studiert und bereits Erfahrungen in anderen Bands gesammelt. Man experimentiert sowohl musikalisch als auch inhaltlich: deutsche Texte werden ausprobiert! Hartmut schreibt über zwischenmenschliche und gesellschaftliche Themen. Der Gruppenname wird in OPUS geändert.

1983  Unter ihrem Bandnamen OPUS nehmen die fünf Musiker von ihren eigenen Ersparnissen ihr erstes Album mit dem Titel „Opus“ auf. Doch es findet sich zunächst keine Plattenfirma, die dieses Erstlingswerk veröffentlichen will. Die Band verkauft den Longplayer auf ihren Konzerten. Heute trägt das Album, das von INTERCORD 1990 nachträglich ins Repertoire aufgenommen wird den Titel „Opus I“.

1985  Das zweite Album von OPUS, ebenfalls aus eigener Tasche finanziert, trägt den Titel „Vorsicht zerbrechlich“. Auch dieses Werk findet zunächst keine Plattenfirma und wird ausschließlich im Eigenvertrieb und auf Konzerten verkauft. Die fünf Musiker ändern nach dem „Life is Live“-Erfolg der gleichnamigen Band aus Österreich ihren Namen. Aus OPUS wird PUR.

1986  PUR werden Bundesrocksieger. 3000 Künstler und Bands reichen für diesen Wettbewerb Aufnahmen ein. Zunächst avancieren PUR zu Landessiegern, dann wird ihnen auch der Preis für die vielversprechendste Band der gesamten Bundesrepublik zugesprochen. Ein Erfolg, der PUR selbstbewusst und optimistisch in die Zukunft blicken lässt.

1987  Dieser Erfolg ruft natürlich auch diverse Plattenfirmen auf den Plan. Doch der Preis allein genügt nicht, es muss auch ein guter Song her. „Hab‘ mich wieder mal an dir betrunken“ ist ein Lied, das schliesslich zum Plattenvertrag mit INTERCORD führt. Mit dem selbst produzierten Album „PUR“ erscheint erstmals ein Longplayer unter dem neuen Bandnamen. Es verkauft sich in diesem Jahr immerhin 12.000 Mal – ein Achtungserfolg. Heute steht das Album knapp vor der magischen Goldmarke von 250.000 verkauften Exemplaren.

1988  PUR gewinnt den Nachwuchspreis der „Goldenen Europa“. Neben zahlreichen Auftritten in der Provinz – die Zuschauerzahlen steigern sich von da an mit jeder weiteren Tournee – nehmen PUR auch ihr nächstes Album auf, das sich zunächst doppelt so gut verkauft wie der Vorgänger und heute ebenfalls knapp vor der Goldauszeichnung steht. „Wie im Film“, so der Titel, enthält die Originalversion von „Kowalski“, mit der das Autorengespann Hartmut Engler/Ingo Reidl eine Kunstfigur erschafft, die den „typischen Deutschen“ persifliert und die im Verlauf der Jahre pointenreich immer wieder auf diversen PUR-Alben auftaucht. Mit „Funkelperlenaugen“ gelingt ihnen zudem ein erster Radiohit weit über das baden-württembergische Sendegebiet hinaus.

1989  Der Preis der Deutschen Schallplattenkritik wird PUR zugesprochen. Die CD „Unendlich mehr“ ist nicht nur die erste PUR-CD, die sie mit Dieter Falk produzieren, sondern auch die erste, die in den deutschen Album-Charts auftaucht. Sie verkauft sich riesig und ist mittlerweile vergoldet. Im Vorfeld der Albumveröffentlichung spielt die Band im Rahmen eines riesigen Open-Air-Festivals neben Tina Turner und den Simple Minds vor über 100.000 Zuschauern und hat zum ersten Mal das Gefühl, zu den grossen Popstars zu gehören. Die Singles „Freunde“ und „Brüder“ fachen die Albumverkäufe an.

1990  Zum ersten Mal landen PUR ein Lied in den Single-Charts: „Lena“. Bis heute ist der Titel ein absoluter Publikumsfavorit. Ende des Jahres folgt das Album „Nichts ohne Grund“, das zum Teil in Bietigheim, zum Teil in Los Angeles entsteht. Es enthält unter anderem das „Lied für die Vergessenen“, das Hartmut stellvertretend allen Eltern widmet, sowie „Mein Freund Rüdi“, eines der vielen Lieder, in denen sich enorm viel Feingefühl für die Mitmenschen offenbart. Der Lohn für solche Taten lässt nicht lange auf sich warten: Hartmut Engler wird mit dem „Fred-Jay-Textpreis“ ausgezeichnet.

1991  Ein Jahr, in dem PUR so viele Konzerte geben wie noch nie: über 100 Termine bis in das Jahr 1992 hinein – die Resonanz des Publikums ist so überwältigend, dass sich die Band entschliesst, die euphorische Atmosphäre mit einem Livealbum zu dokumentieren.

1992  Am Ende ihrer ersten riesigen Tournee mischt die Band das geplante Livealbum ab. Die Publikumsreaktion übertrifft alle Erwartungen, ein bis dato nicht für realisierbar gehaltener Run setzt ein. „PUR live“ avanciert im Laufe der Zeit zum ersten Millionenseller der Band. Der Aufstieg in die Erste Liga der deutschen Popmusiker ist vollzogen.

1993  „Seiltänzertraum“ erscheint. Das Album erweist sich – anders als der Titel vermuten lässt – als durchweg bodenständiger Erfolg. Mehr als zwei Jahre lang notiert sich der Bestseller in den Media Control Charts und findet mehr als 1,5 Millionen Käufer. Auf der gleichnamigen Tour sehen weit mehr als eine halbe Million Menschen PUR live. Die Band wird zum ersten Mal (wie auch in den folgenden Jahren) mit der „Goldenen Stimmgabel“ ausgezeichnet.

1994  PUR gehen auf Deutschlandtournee, die unter spektakulären Bedingungen zu Ende geführt wird. Denn nach dem zweiten Konzert bricht sich Hartmut den Oberarm und setzt die Tournee eingegipst und auf Krücken zur Begeisterung der Fans trotzdem fort. PUR demonstrieren so, dass sie für ihre Fans durch dick und dünn gehen. RTL verleiht der wagemutigen Band den „Goldenen Löwen“.

1995  PUR werden zu Beginn des Jahres mit dem „Echo“, dem renommiertesten Musikpreis Deutschlands, ausgezeichnet und avancieren mit ihrem nächsten Album endgültig zur erfolgreichsten deutschen Popband. „Abenteuerland“, aufgenommen in Nashville und abgemischt von John Kelly in London, erscheint im August, belegt sofort Platz eins der Media Control Charts und hält sich dort beharrlich mehrere Wochen lang. An manchen Tagen erreicht das Album einen Marktanteil von bis zu 53% – jeder zweite Käufer bricht auf ins Abenteuerland. Mehr als zwei Millionen Menschen kaufen das Album mit dem historischen Flugballon auf dem Cover und folgen dem musikalischen Aufruf, die eigene Phantasie zu nutzen. Mehr als eine Million Fans erleben die Tournee zum Album. Eine wahrlich märchenhafte Reise ins Land der Popträumerei.

1996  Wieder werden PUR mit einem „Echo“ geehrt, doch das ist nur die vorläufige Krönung einer in diesem Jahr allgegenwärtigen Medienpräsenz. „Ein Seiltänzertraum im Abenteuerland“ heißt die ZDF-Spezial-Sendung, die dem Phänomen PUR auf den Grund zu gehen versucht. Es folgen etliche Einladungen in alle wichtigen Fernsehshows inklusive „Wetten, dass…?“. Eine große Open-Air-Tournee, die sich der Hallen-Tournee anschliesst, gipfelt in einem von „Premiere“ live übertragenen Konzert im ausverkauften Düsseldorfer Rheinstadion. Ein neues Live-Album, „Live – die Zweite“, sowie eine zweiteilige Bandchronik auf Video finden reissenden Absatz. Das Abenteuerland-Album überschreitet die Zwei-Millionen-Verkaufsgrenze. Das ist weit mehr als ein Zauberkunststück. Ein wahres Prunkstück in der Trophäensammlung ist die „Goldene Stimmgabel“ in Platin. „Die Goldene Kamera“ und ein „Bambi“ gesellen sich in diesem turbulenten Jahr ebenfalls hinzu.

1997  Das Jahr steht im Zeichen des nächsten Studioalbums „Mächtig viel Theater“, das wieder unter optimalen Bedingungen produziert wird – in Studios in Deutschland und in den USA; gemischt wird es wie der Vorgänger in London. Die erste vorab erscheinende Single „Wenn du da bist“ erzielt eine Goldene Schallplatte und ist damit die bisher erfolgreichste PUR-Single. In diesem Jahr prasselt ohnehin ein wahrer Edelmetallsegen auf PUR ein: Vierfach-Platin für „Abenteuerland“, Dreifach-Platin für „Seiltänzertraum“, Doppelplatin für „Live – Die Zweite“ und Gold für das gleichnamige Video.

1998  Im Januar wird das noch im selben Jahr mit Doppel-Platin ausgezeichnete Album „Mächtig viel Theater“ veröffentlicht – und erreicht sofort Platz eins in den deutschen Charts. Die musikalische und inhaltliche Bandbreite und Reife überzeugen die Kritiker und begeistern die Fans. Besonders viel Aufsehen erregt das in Zusammenarbeit mit dem autistischen Autor Birger Sellin entstandene Lied „Ich will raus hier“, während bei „Kinder sind tabu“ vehement und überzeugend gegen jegliche Form von Pädophilie Stellung bezogen wird. Die riesige Tournee des Jahres gibt PUR die Gelegenheit, ihre neuen Songs auf die Fans noch intensiver wirken zu lassen. Auch diese Tour findet in einer erfolgreichen Reise durch die Open-Air-Stätten Deutschlands ihren krönenden Abschluss.

1999  Die PUR-Musiker widmen sich in diesem Jahr vornehmlich ihren Familien, gastieren jedoch bei einigen Open-Air Festivals. Einen kleinen musikalischen Ausflug wagen PUR dennoch: Auf einem experimentell anmutenden Party-Hit-Mix präsentieren sie ein aufregendes Medley ihrer Hits „Freunde“, „Ich lieb‘ dich“, „Hör‘ gut zu“, „Wenn du da bist“, „Lena“, „Ein graues Haar“, „Hab‘ mich wieder mal an dir betrunken“ und „Funkelperlenaugen“.

2000  PUR starten in das Jahr mit einer brandneuen Single: „Adler sollen fliegen“. Die musikalische Hymne zur Skisprungweltmeisterschaft, schafft auf Anhieb den riesigen Satz auf Platz neun der Media Control Charts – und ist damit der höchste Direkteinstieg, den PUR bislang mit einer Single verbuchen konnten. In den ersten Monaten des Jahres entsteht im belgischen Galaxy Studio das Album „Mittendrin“, das die Band selbst produziert und das am 11. September erscheint. Vorab erscheint als weitere Single „Herzbeben“, eine emotionale Achterbahnfahrt mit Pfiff. „Mittendrin“ ist nicht nur ein Hinweis, dass Hartmut die Themen wieder mitten aus dem Leben gegriffen hat, sondern auch das Motto des kommenden Live-Events. Ende Oktober startet die „MITTENDRIN – PUR TOUR 2000“, für die sich PUR auf eine zentral gelegene Rundbühne mitten unter die Fans mischen. Die 40 Daten umfassende Tournee ist wie die der Jahre zuvor bereits vor Beginn restlos ausverkauft.

2001  Das Jubiläumsjahr 2001 hält für die Fans der erfolgreichsten deutschsprachigen Popband einige prachtvolle Überraschungen bereit. Gleich zu Beginn des Jahres werden PUR mit einem „Echo“ als beste nationale Popband ausgezeichnet. Die DVD „Mittendrin und ganz viel drumherum“ erhält den „DVD Champion Award“. Nach der erfolgreichen Hallentournee zum Doppel-Platin-Album „Mittendrin“ geht die Band, die nun seit 20 Jahren zusammen spielt und in den letzten 15 Jahren PUR zum Gütesiegel für erstklassigen Mainstream-Pop gemacht hat, anlässlich ihres Jubiläums auf Open-Air-Tournee. Die Konzerte werden vornehmlich in kleinen Städten und Gemeinden zwischen Passau und Wilhelmshaven veranstaltet, was Hartmut Engler auch als ein Dankeschön an die Fans versteht. Das musikalische Programm unterscheidet sich wesentlich von der letzten Tournee. Die Jubiläumstournee wird ein Streifzug durch die vielfältige Geschichte von PUR, wobei die Fans ihre Wünsche zuvor auf der Homepage der Band äußern können und somit den Ablauf der Konzerte mitgestalten. Den krönenden Abschluss bilden die beiden Konzerte in der neuen Gelsenkirchener Fußballarena „auf Schalke“, die PUR am 24. und 25. August 2001 musikalisch einweihen. Für diese Konzerte wird ein letztes Mal die Mittelbühne der „Mittendrin“-Tournee aufgebaut. An zwei Tagen erleben mehr als 100.000 Fans PUR live auf Schalke. „PUR & Friends auf Schalke“ wird filmisch dokumentiert und im Dezember erscheint eine DVD plus, die dieses grossartige Ereignis noch einmal Revue passieren lässt. Direkt im Anschluss an die Tour wird das Album „Hits PUR – 20 Jahre eine Band“ veröffentlicht, das neben aktuellen Hits auch neu bearbeitete Klassiker enthält. Bereits in der ersten Woche nach der Veröffentlichung steigt das Album auf Platz eins der deutschen Album-Charts ein und hält sich fünf Wochen auf der Spitzenposition. Eine weitere Zeitreise durch die Bandgeschichte unternimmt das Buch „PUR – Unsere Geschichte“, das Ralph Larmann in enger Zusammenarbeit mit der Band kreiert. Es ist die erste von PUR autorisierte Biographie. Der prachtvolle Bildband bietet unterschiedlichste Einblicke in die persönlichen Facetten des Quintetts. Im selben Jahr erscheint das erst Solo-Album der PUR-Gitarristen Rudi Buttas „R.U.D.Y.`s Journey mit Micheal Sadler (SAGA). Michelle Young, David Hanselmann, Joe Crawford u.v.m.

2002  Die Band gönnt sich eine Auftrittspause und zieht sich ins Studio zurück. Einige wenige ausgewählte Veranstaltungen lockern das „Pausenjahr“ etwas auf. Ein völlig aussergewöhnliches Highlight in der Karriere von PUR findet am Ende der Fußballweltmeisterschaft statt: Rudi Völler bittet die Band spontan, bei der Abschlussparty der Fußballnationalmannschaft in Japan zu spielen. Innerhalb weniger Tage wird dieser Trip organisiert und die Party mit den Vize-Weltmeistern wird eine rauschende Nacht.

2003  Im Sommer erscheint mit der wunderschönen musikalischen Liebeserklärung „Ich denk an dich“ der Vorbote zum neuen Studioalbum „Was ist passiert?“, das im September veröffentlicht wird. Es ist nicht nur das persönlichste und zugleich emotionalste Werk, das die Band bis dato in Angriff genommen hat, sondern auch das musikalisch Ausgefeilteste und Abwechslungsreichste. Für den Herbst steht eine große Deutschlandtournee an. Nachdem bereits die ersten Konzerte in Windeseile ausverkauft sind, beraumen PUR zusätzliche Termine an.

2004  Exakt zehn Jahre nach dem Gewinn ihres ersten Echos werden PUR Anfang März zum vierten Mal mit dem renommierten deutschen Musikpreis ausgezeichnet. Wie schon in den Jahren 1995, 1996 und 2001 geht die erfolgreichste deutschsprachige Popband in der Kategorie Gruppe National Pop/Rock als Sieger hervor. Im Sommer spielen PUR auf diversen Festivals in normaler Bandbesetzung. Der Live-Mega-Event des Jahres findet jedoch am 3. und 4. September in der Gelsenkirchener Arena AufSchalke unter dem Motto „PUR klassisch“ statt. Die Band hat speziell für diesen Anlass zahlreiche ihrer besten Songs klassisch neu arrangiert und präsentiert diese einmaligen Versionen – unterstützt vom 41-köpfigen German Pops Orchestra – bei den beiden Konzerten vor knapp 150.000 Zuschauern. Die exklusive neue Studiosingle „Halt dich fest“, eingespielt als klassisch orchestrierte Ballade, wird wenige Tage vor den Konzerten veröffentlicht. „PUR klassisch“, dieses ganz besondere Konzertereignis in einer schillernden Karriere, wird bestmöglich für die Nachwelt dokumentiert: Die CD „PUR klassisch – Live auf Schalke 2004“ erscheint bereits Anfang Oktober. Im November folgt die gleichnamige DVD.

2005  Während PUR für das Jahr 2005 eine Pause anberaumt haben, veröffentlicht Hartmut Engler sein erstes Soloalbum „Just A Singer“ mit ausschliesslich englischsprachigen Songs. Mit einer ausgedehnten Clubtour und einigen Festivals im Sommer erfüllt sich der PUR Frontmann diesen lang gehegten Wunsch. Das zweite Solo-Album von Rudi Buttas mit dem Arbeitstitel R.U.D.Y`s Journey II ist für Februar 2006 geplant.

2006  Im September 2006 erscheint die Studio CD „Es ist wie es ist“, die auf Anhieb den Spitzenplatz der deutschen Album-Charts erobert.
Im November und Dezember begibt sich die Band auf eine ausgedehnte Deutschlandtour mit einer Produktion, die neue Werte setzt: Mit zwei Mittelbühnen, einer völlige neuen Video-Show und teilweise begleitet von einem klassischen Quintett ziehen die Musiker das Publikum ein weiteres mal in ihren Bann und ernten begeisterte Reaktionen. Insgesamt 250 000 Besucher bestätigen eindrucksvoll, dass die Band nach wie vor nichts von ihrer Anziehungskraft verloren hat.
Die aufwendige Live DVD, aufgenommen beim Eröffnungskonzert im Gerry-Weber-Stadion in Halle/Westfalen, zeigt in eindrucksvollen Bildern alle Facetten der Show 2006.

2007  Die Nominierung für den wichtigsten Musikpreis Deutschlands, den „Echo“ im März 2007, bestätigt den grossartigen Erfolg des vergangenen Jahres.
Aufgrund der begeisterten Resonanz auf die Hallentour 2006 beschließt man im Juni und Juli 2007 eine Reihe ausgewählter Festivals zu absolvieren, die allesamt durch die Auswahl der Locations ein ganz besonderes Konzert-Feeling versprechen. Ebenfalls 2007 steht zum dritten mal der „PUR MEGA-EVENT“ auf dem Plan. 62 000 Besucher feiern „PUR & Friends live auf Schalke“ und machen auch die dritte Auflage dieses Events nach 2001 und 2004 zu einem grossartigen Erlebnis. Die DVD zur Show, die natürlich auch die umjubelten Auftritte der musikalischen Gäste Christina Stürmer, Purple Schulz, John Miles und Karel Gott enthält, wird am Oktober 2007 veröffentlicht.

Als große Ehre empfinden Hartmut Engler, Ingo Reidl und Martin Ansel die Einladung, als „Deutscher Hauptact“ bei den „Nokia Night Of The Proms“ mitzuwirken. Im November und Dezember führt die Tournee durch alle grossen Arenen der Republik. Grossartige Künstler verschiedener Genres und eine fantastische Bühnenproduktion sind das Markenzeichen der „Proms“. Eine tolle Erfahrung für die drei PUR-Mitglieder.

2008  bezeichnet die Band selbst als „aktives Pausenjahr“, in dem keine Konzerte stattfinden und man sich zurückzieht, um Songs zu schreiben und an der für 2009 geplanten CD zu arbeiten.
Ein Grossereignis unterbricht allerdings diese Phase vehement: Mit dem Benefiz Open-Air unter dem Motto „Wir wollen helfen“ am                 20. September 2008 wird eine lang gehegter Wunsch umgesetzt.
Über 17000 Fans erleben in der Heimatstadt der Band ein aussergewöhnliches Konzert, bei dem alle Einnahmen des Events neun karitativen Einrichtungen der Stadt Bietigheim-Bissingen zugute kommen. Das Ziel, 200 000,- Euro zu erzielen konnte auch dank der grossartigen Kooperation mit der Stadt und vielen weiteren Partnern auf 330 000,- Euro nach oben korrigiert werden.

2009 Das lang erwartete Studio-Album „Wünsche“ erscheint am 04. September und erreicht direkt in der ersten Woche nach der Veröffentlichung die Spitzenposition der deutschen Album-Charts.
Die darauf folgende Tournee durch die grossen Arenen Deutschlands ist ein voller Erfolg. Über 160.000 Besucher feiern mit einer spektakulären Bühnenshow und einer Lightshow der Extraklasse. Mit einer Mittelbühne, die durch neuartige LED-Elemente ein fantastisches Feeling beschert und durch eine grandios aufspielende Band wird die Tour zu einer der schönsten und erfolgreichsten der Bandgeschichte.

2010 Nach Tour und neuem Album im Vorjahr gönnen sich die Jungs am Anfang des Jahres eine kreative Schaffenspause bis es im Sommer in die Open Air Saison geht. Kurz vor der Tour entscheidet Roland Bless, dass er sich eigenen musikalischen Projekten widmen möchte und verlässt die Band, so dass die Live- Besetzung von nun an aus 7 Musikern besteht. Quer durch ganz Deutschland begeistern die PUR in 22 Konzerten 120.000 Fans. Fast die komplette Tournee wird von der Newcomer-Band Luxuslärm um Sängerin Jini Meyer als Vorgruppe begleitet.
Diese grosse und umfangreiche Open Air Tournee findet Ihren würdigen Abschluss beim erneuten Mega-Event in der Veltins Arena auf Schalke. PUR & Friends ist auch dieses Mal das Motto. Roger Hodgson, Opus, Dj Ötzi und Luxuslärm geben sich die Ehre und treten zusammen mit PUR vor 50.000 begeisterten Zuschauern auf.

Da im nächsten Jahr das bedeutende Jubiläum ansteht – 30 Jahre PUR – wollen die Bietigheimer Ihren Fans etwas ganz Besonderes bieten. Die Band nimmt im „Scala“ in Ludwigsburg, einer der ersten Clubs, in welchem PUR gespielt hat, eine Akustik CD auf. Alte Klassiker werden neu arrangiert und in völlig neuem Gewand präsentiert. Diese Live CD landet bereits in der ersten Woche in den  Top Ten der deutschen Album Charts.
Für alle Fans erscheint zeitgleich mit dem neuen Album die PUR Fan-Box mit allen Live Alben der Band und als extra Bonbon die Live DVD von Schalke, welche nur in dieser Kollektors-Box zu finden ist.

2011 Das gesamte Jahr steht unter dem Motto „30 Jahre PUR“. Anlässlich dieses Jubiläumsjahrs gehen die sieben Musiker Anfang des Jahres mit Ihrem Akustikprogramm auf Deutschlandtournee. Unter dem Motto, „die Fans nicht zu sich kommen zu lassen, sondern wieder näher zu den Fans zu kommen“, finden alle Konzerte in bestuhlten Hallen statt – auch ausserhalb der grossen Städte und Metropolregionen. Die Band reist innerhalb von zwei Monaten durch insgesamt 35 Städte und spielt für über 100.000 Besucher. Es werden viele kleine Hallen in Kreisstädten und in kleineren Gemeinden bespielt. Die Fans danken PUR diese Nähe und Intimität mit Begeisterung und kaum enden wollendem Applaus.
Nach diesem Tournee- Marathon geniesst die Band ein wenig Freizeit bis das nächste grössere Projekt ansteht. Wie bereits 2008 findet auch 2011 wieder ein Benefizkonzert in der Heimatstadt der Band – Bietigheim-Bissingen –  statt. Die eingespielten Erlöse werden in der kompletten Höhe an gemeinnützige Organisationen in und um Bietigheim gespendet. Insgesamt kann ein Scheck von über 230.000 € stellvertretend an den Bürgermeister überreicht werden.
Ende des Jahres endet für PUR eine lange und erfolgreiche Zusammenarbeit mit Ihrer Plattenfirma EMI MUSIC. Es wird ein neuer Vertrag mit der UNIVERSAL MUSIC GROUP unterzeichnet.

2012  gönnt sich die Band keine Pause sondern produziert bereits das nächste Studioalbum. Im November wird „Schein & Sein“ veröffentlicht und mit Platin veredelt.
Die exklusive Fan-Reise zur Album Veröffentlichung nach Zypern zieht bundesweite Aufmerksamkeit auf sich. Mit dem Kooperationspartner Aldiana wird es für 500 Fans möglich, eine ganze Woche mit den Musikern im Club Aldiana Zypern zu verbringen. Highlight der Reise ist das Abschlusskonzert innerhalb des Clubs. Die Reisewoche wird durchgehend von allen wichtigen Medienpartnern begleitet.

2013 im Frühjahr bespielen PUR erneut die grossen Arenen Deutschlands innerhalb der „Schein & Sein Tour“ mit dem Programm des aktuellen Albums. Der Sommer steht ebenfalls voll unter dem Zeichen von PUR:  30 Open Air Konzerte warten auf die begeisterten Fans. Im Jahr 2013 können insgesamt 300.000 Konzertbesucher gezählt werden.
Die vorbildliche Kommunikation von PUR mit ihren Fans über die sozialen Netzwerke werden mit dem renommierten „TNS-Fanpage Award“ ausgezeichnet. Der Preis ist eine grosse Ehre und bestätigt die Musiker in ihrer Philosophie der Nutzung von Internet, Homepage und Facebook.

2014  geben PUR nur ein einziges Konzert – es ist ein Mega-Event: „PUR&Friends“ findet erneut in der Veltins-Arena auf Schalke statt. 60.000 Besucher sind da, um mit PUR und den musikalischen Gästen Chris de Burgh, Chris Thompson, Glasperlenspiel und Überraschungsgast Otto zu feiern.

2015 im Frühjahr ist Hartmut Engler Teilnehmer der VOX Erfolgsshow „Sing meinen Song“ mit Xavier Naidoo. Die PUR-Folge am 16.06.2016 verzeichnet einen Zuschauerrekord mit einem Marktanteil on 22,3 Prozent – PUR ist damit in aller Munde und weckt Interesse und Spannung auf das neue Album. Hartmut Engler und alle Teilnehmer der Show gewinnen den „Bambi“ 2015 in der Kategorie Musik National.
Am 18. September  erscheint das Studioalbum „Achtung“. Bei den 15 neuen Titeln überraschen PUR durch moderne Soundkosmetik, aber der PUR-typische Stil kommt dabei nicht zu kurz: eine wirklich gelungene Mischung! Die Veröffentlichung des Albums findet während der zweiten PUR Fan-Reise im türkischen Side statt, bei welcher erneut über 600 Fans zusammen mit der Band „Urlaub“ machen. Die Teilnehmer erleben PUR hautnah – und das Medieninteresse ist weiterhin überdimensional. VOX dreht während der kompletten Fan-Reise für die Dokumentation „35 Jahre PUR – Reise ins Abenteuerland“, welche als vierstündige Spezialsendung im November 2015 auf VOX ausgestrahlt wird. Hartmut Engler wird Botschafter der „Toni Kroos Stifung“ und widmet der Institution den Titelsong des Albums „Achtung“ in einer speziell arrangierten Version mit einem Kinderchor. Am 5. Dezember 2015 startet die „Achtung“ Tour durch die grossen Arenen Deutschlands.

2016 geht die „Achtung“-Tour weiter und PUR spielen weitere 23 Hallenkonzerte und 19 Open Air Konzerte. Fast alle Konzerte sind ausverkauft und insgesamt begeistert die Band über 400.000 Besucher. Am 7. April erhält die Band während des ausverkauften Konzerts in Bremen ihren fünften „Echo“. Im Juli startet der Vorverkauf für das sechste Mega-Event „PUR & Friends“ 2017  auf Schalke. Bereits zum Ende des Jahres ist die Arena mit über 60.000 Plätzen so gut wie ausverkauft! Im November  sorgt PUR für einen Besucherrekord beim „Top of the Mountain – Opening“  in Ischgl. Mit 22.000 Besuchern platzt der Skiort aus allen Nähten und die Band erlebt mit feierfreudigen Skiurlaubern ein Konzert der besonderen Art.

 

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterEmail this to someone